Aktuelle Blog-Beiträge


In ein altes Stammbuch

 

Immer wieder kehrst du Melancholie,

O Sanftmut der einsamen Seele.

Zu Ende glüht ein goldener Tag.

 

Demutsvoll beugt sich dem Schmerz der Geduldige

Tönend von Wohllaut und weichem Wahnsinn.

Siehe! es dämmert schon.

 

Wieder kehrt die Nacht und klagt ein Sterbliches

Und es leidet ein anderes mit.

 

Schaudernd unter herbstlichen Sternen

Neigt sich jährlich tiefer das Haupt.

 

Georg Trakl 


Oktobermalerei

Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein.

Hugo von Hofmannsthal

Quelle: Buch der Freunde. Tagebuchaufzeichnungen, 1921

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Umgib mich mit deinem Schutz auf dem Meer der Zeit,

und schütze mein kleines Lebensschiff

in den Felsen, Untiefen und Strudeln,

ja bewahre es allezeit.

 

 

Altirischer Segenswunsch


Ein Weizenfeld

Weil es die Ähre verschmäht, sich mit der Farbe zu zieren,

Hat die Natur ihr den Mohn dicht an die Seite gestellt;

Jener hat sie die Kraft vertraut, den Menschen zu nähren,

Diesem verlieh sie den Reiz, welcher sein Auge erfreut.

Jene frage drum nicht: Wo sprießen dir nützliche Körner?

Oder dieser: Wo trägst du den erquicklichen Schmuck?

Wenn die eine uns fehlte, so könnten wir freilich nicht leben,

Aber wir möchten es nicht, wäre der andre nicht da!

 

 

Friedrich Hebbel


Ich ging an das Ufer des Meeres, um Atem zu holen. - Antoine de Saint-Exupéry; Bekenntnisse einer Freundschaft

Sonnenuntergang an der Ostsee

 

Die Sonne will sterben. Es trübt sich mein Blick.
Die Seele ahnt sehnend ihr künftig Geschick.
Es taucht hinter Wolken die strahlende Glut
Des sterbenden Lichtes in schlummernde Flut.

Wie schön ist des Glutballs fliegender Tod!
Die Ränder der Wolken er rötlich umloht,
Die dämmernden Höhen in Purpur er taucht,
Die schimmernden Wellen sein Kuss überhaucht . . .

Da stirbt in den Wassern die schweigende Pracht,
Der Himmel erlischt und bedeckt sich mit Nacht.

Mein Herz ist von bebender Wehmut geschwellt:
Ich sah dort versinken – die Heimat der Welt!

 

 

John Henry Mackay (1864 – 1933)



Den Müttern zum Muttertag...

Der Himmel ist zu den Füßen der Mutter.

 

Aus Persien


Wenn Seifenblasen im Sonnenlicht glitzern,

strahlen Kinderaugen mit dem Himmel um die Wette.

 

Dora Schweitzer



Die Natur

Sie schafft ewig neue Gestalten; was da ist war noch nie, was war kommt nicht wieder – Alles ist neu und doch immer das Alte.

 

Johann Wolfgang von Goethe


Der Frühling ist eine echte Auferstehung, ein Stück Unsterblichkeit.

 

Henry David Thoreau


Glücksbringer...

„Der Hühnergott – das ist ein Meeressteinchen mit einem kleinen Loch. Man sagt, die Krimtataren hätten geglaubt, daß ein solches Steinchen, mit einem Faden an die Hühnerstange gehängt, das Federvieh zu verbesserter Legetätigkeit ansporne. Daher auch der Name Hühnergott. Später kam der Glaube hinzu, ein Hühnergott bringe auch den Menschen Glück. Mir scheint, ein bißchen glaubt jeder an solche Glücksbringer: die einen mit kindlich-vertrauensseliger Offenheit, die anderen heimlich, mit mürrischer Verbissenheit."

 

(Jewgeni Jewtuschenko)



Sehnsucht nach Meer...

Strandlust

Gern bin ich allein an des Meeres Strand,
Wenn der Sturmwind heult und die See geht hohl,
Wenn die Wogen mit Macht rollen zu Land,
O wie wird mir so kühn und so wonnig und wohl!

Die segelnde Möwe, sie rufen ihren Gruß
Hoch oben aus jagenden Wolken herab;
Die schäumende Woge, sie leckt meinen Fuß,
Als wüssten sie beide, wie gern ich sie hab’.

Und der Sturm, der lustig das Haar mir zaust,
Und die Möw’ und die Wolke, die droben zieht,
Und das Meer, das da vor mir brandet und braust,
Sie lehren mich alle manch herrliches Lied.

Doch des Lebens erbärmlicher Sorgendrang,
O wie sinkt er zurück, wie vergess’ ich ihn,
Wenn die Wogenmusik und der Sturmgesang
Durch das hoch aufschauernde Herz mir ziehn!

 

Hermann Allmers (1821 – 1902)



Diamantene Hochzeit

Die Ehe ist ein Kunstwerk der Liebe,

Werk des Könnens, an dem beide bauen,

ändern, korrigieren und neu gestalten –

ein ganzes Leben hindurch.

 

 

Fritz Leist



Babybauch - Shooting am Strand

Be realistic – plan for a miracle.

(Sei realistisch – plane ein Wunder.)

 

Osho


Am Wasser

Das Wasser ist das schönste Ding der Welt. -  

 

Thales von Milet


Herbst

Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird.

 

Albert Camus

Sehnsucht nach Meer

So groß und einfach die Welt am Strand,

nur Wind und Wolken, nur Meer und Sand.

 

 

Dr. Carl Peter Fröhling


Auf der Peene unterwegs

Ich bin dankbar für meine Kindheit, groß geworden am Wasser, an der Peene. Meine Eltern hatten ein Motorboot, auf dem wir die Wochenenden verbrachten, sobald es das Wetter zuließ. Ich verbinde, wenn ich heute auf der Peene unterwegs bin, immer meine Kindheit damit. Der morgendliche Dunst über dem Wasser, dieser Frieden, Haubentaucher, Enten, Froschgequake im Schilf, aus dem Wasser springende Fische... Damals konnte man noch an der Schilfkante festmachen. Oft ging es aber in einen der Torfkanäle, noch mehr unberührte Natur, Seerosen, Schlingpflanzen. 

Als ich kürzlich eine Bootstour von Anklam nach Stolpe und zurück machte, rührte mich die Schönheit des Flusses so, dass ich einfach nur fotografieren musste. Auch wenn hier die  Peene schon breiter und weniger malerisch ist, so ist sie doch betörend schön.

Ich setze ich eine Verlinkung zu dem Video, welches ich aus den Fotos erstellt habe. - Viel Spaß!

 


Lucie

Kinder sind nicht nur freundliche Lichtstrahlen des Himmels, sondern auch ernste Fragen aus der Ewigkeit.

Friedrich Schleiermacher

 


Sie haben sich getraut

Wenn ich dein bin, bin ich erst ganz mein.

Michelangelo



Min lütt Schieter...

Wenn du ein Kind siehst,

hast du Gott auf frischer Tat ertappt.

 

Martin Luther



Warnemünde

„Das Meer ist keine Landschaft, es ist das Erlebnis der Ewigkeit.“

 

Thomas Mann


“Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt, hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt. Wer sagt, Reichtum ist alles, hat nie ein Kind lächeln gesehen. Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten, hat vergessen, daß Kinder Hoffnung bedeuten”.

 

Honoré de Balzac



„Das Leben schafft Dramen - die würden wir keinem Dramatiker glauben. Und die Abendsonne malt Farben - die wären auf der Leinwand ein unerträglicher Kitsch."

 

Oswald Bumke



 

 

 

 

„Für die Welt bist du irgendjemand,

aber für irgendjemand bist du die Welt.“

(Erich Fried)



Ob ein Fotoshooting für Newborn, Baby, Kleinkind, Familie, Pärchen oder Porträts- ich komme als mobile Fotografin zu euch nach Hause, egal ob ihr in Greifswald, Anklam, Demmin oder auf der Insel Usedom wohnt. Ich bin als Fotografin für Neugeborenen & Familienfotografie im Nordosten unterwegs und begleite mit meiner Kamera auch Hochzeiten und Familienfeiern, zum Beispiel Jubiläen.